Das Trading nach Charttechnik gehört weltweit zu den anerkanntesten Methoden. Werfen wir heute ein Blick auf die Magie der Chartanalyse und wie man mit ihrer Hilfe nicht nur Chartmuster erkennen, sondern auch effektiv handeln kann.

Chartmuster erkennen – Warum überhaupt?!

Mittlerweile gibt es unzählige Personen-Gruppen, vom privaten Anleger, über Profi Investoren bis hin zum Bänker, die sich der Charttechnischen Analyse bedienen um Charts auszuwerten und mögliche Kursverläufe exakter vorherzusagen.

Das Handeln von Chartmustern ist in den Kreisen der Profi Investoren schon lange kein Geheimnis mehr und ist fester Bestandteil des Trading Alltags. Jedoch gibt es auch immer noch viele Skeptiker, die behaupten mit der Charttechnik könne man langfristig nicht erfolgreich an den Märkten bestehen.

Ein absoluter Irrtum wie wir vom Team TradingWelt finden. Chartmuster erkennen zu können und diese entsprechend zu werten, gehört unserer Meinung nach zu den wichtigsten Stellschrauben im Trading.

Erkennen wir aussagekräftige Chartmuster wie beispielsweise eine SKS Formation oder eine Dreiecksformation, können wir uns einen enormen Vorteil an den Märkten verschaffen.

Aufsteigendes Dreieck als Praxis Beispiel

In den vergangenen Tagen haben wir nicht nur auf unserem YouTube Kanal, sondern auch auf unserem Facebook Live Blog darüber berichtet, dass der Pfund zum Yen vermutlich einen Breakout zeigen würde.

Tatsächlich hatte unser Headtrader Chris ein Chartmuster erkennen können, welches besonders  in einer recht hohen Zeiteinheit gehaltvoll erschien, ein steigendes Dreieck.

Chartmuster erkennen im Pfund zum Yen

 

Wie auf dem Screenshot gut zu erkennen ist, sieht man eine untere Unterstützungslinie. An dieser hat sich der Kurs in der Vergangenheit systematisch Hoch gearbeitet. Sie diente zuletzt also immer als wichtige Supportzone. Nach kurzen Rücksetzern folgten immer wieder steigende Kurse.

Des Weiteren ist im oberen Bereich des Dreiecks ein markanter Widerstandsbereich zu sehen. Hier hatte der Kurs es in der Vergangenheit schwer drüber zu gehen.

Charakteristisch für dieses Chartmuster ist, dass der Kurs sich innerhalb des Dreiecks immer weiter zusammenzieht, in die obere rechte Ecke. Wir sehen also steigende Tiefpunkte entlang der unteren Supportlinie und gleichbleibende Hochpunkte entlang der Widerstandszone.

Je weiter sich der Kurs im Dreieck zusammenzieht, desto wahrscheinlicher wird der Breakout nach oben. Irgendwann kommt mehr Volumen in den Markt und die Dreiecksformation wird nach oben verlassen.

Chartmuster erkennen aus Ausbruch traden
Gut zu erkennen: Der Breakout aus der Widerstandszone des aufsteigenden Dreiecks.

Nicht nur auf Chartmuster verlassen

Du siehst also, wie wichtig es ist, Chartmuster erkennen zu können.
Wir raten deshalb vor allem Anfängern dazu, sich unbedingt mit den Chartformationen zu beschäftigen, sie besitzen eine eindrucksvolle Aussagekraft.

Darüber hinaus sollte der Fokus auf das Ermitteln guter „Einstiegspattern“ gelegt werden.

Einstiegspattern, sind sogenannte Eröffnungspunkte. Also Zonen in welchen Positionen aufgebaut werden könnten. Das können z.B.: Widerstände, Unterstützungen, Fibonacci Retracements oder Pivot Punkte sein.

 

Hier empfehlen wir unbedingt einen Blick in unser neuen YouTube Video. Dort erklärt dir unser Headtrader Chris den ganzen  Trade im GBP/JPY von A bis Z und du wirst sicher einen großen Mehrwert daraus ziehen.

Wenn du magst kannst Du dich auch gern zu unserem Intensiv Lehrgang „Diagnose 2.0“ anmelden. Dort gehen wir Schritt für Schritt die Chartanalyse durch und vermitteln dir echtes Trading Wissen direkt aus der Praxis.

Happy Trading wünscht Team TradingWelt

Chartmuster erkennen und erfolgreich Traden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: