Was sind CFDs

CFDs gehören zu den derivativen Finanzinstrumenten und werden auch als Differenzkontrakt bezeichnet. Sie gehören zu den beliebtesten Anlageformen für Daytrader, die an schnelllebigen Kursschwankungen partizipieren möchten und sind darüber hinaus sehr einfach in ihrer Handhabung.

Wie funktioniert ein CFD

cfds kaufen oder verkaufen

Ein CFD Kontrakt funktioniert ähnlich wie eine binäre Option. Der Trader platziert eine Wette auf den Kursverlauf und muss versuchen die Entwicklung vorherzusagen. Entwickelt sich der Basiswert in die gewünschte Richtung, steigt der Wert des CFDs prozentual zum Basiswert. Der CFD Kontrakt bildet den Basiswert also  1 zu 1 ab. Je größer die Chartbewegung ausfällt desto größer ist auch der mögliche Gewinn oder Verlust.

CFDs sind gehebelt

Der große Vorteil bei einem CFD ist die Hebelwirkung. Dieser ist als Multiplikator zu verstehen und bietet dem Trader die Möglichkeit mit weniger Einsatz größeres Volumen zu traden. Steigt der Basiswert beispielsweise um einen Pip (Tick)  und hat einen Wert von 0,0425$ , so würde bei einem Hebel 100 der Wert des CFDs um 4,25$ steigen.

cfds und der hebel

Steigt der Basiswert in diesem Beispiel um 10 Pips, würde der Wert des CFDs auf 42,50$ steigen. Dank der Hebelwirkung und der direkten Partizipierung am Basiswert können mit CFDs also deutlich schnellere Gewinne realisiert werden, als würde man sich z.B. direkt in eine Aktie einkaufen.

Die Margin (Sicherheitsleistung)

Beim CFD handeln kauft man kein „festes Produkt“, sondern partizipiert 1 zu 1 an der Chartbewegung eines Basiswertes. Damit der Broker den Differenzkontrakt zur Verfügung stellen kann, muss eine Sicherheitsleistung beim Broker hinterlegt werden, die sogenannte Margin. Diese Sicherheitsleistung ist mit einer Investition gleich zusetzen, die bei einem Trade aber nicht verloren ist.  Investierst der Trader beispielsweise 200$ in einen CFD, wird die Investition beim Broker hinterlegt, solange der CFD aktiv ist. Entwickelt sich der Basiswert in die Gegenrichtung und erreicht das Maximum von 200$ so ist die Position verloren und der CFD wertlos.

Der Trader kann die Position jedoch jederzeit vorher schließen und so seinen Verlust begrenzen. Der Broker zieht dann die Differenz zwischen der Margin und dem aktuellen Basiswert automatisch ab.  Verkauft der Trader in diesem Beispiel seinen CFD bei -100$  , weil sich der Basiswert in die Gegenrichtung bewegt hat, so erhält er vom Broker 100$ Margin (Sicherheitsleistung) zurück.

Spread? Was ist das?

Beim CFD traden gibt es den sogenannten Spread, der je nach Broker und Basiswert unterschiedlich groß sein kann. Wir möchten es versuchen leicht zu erklären. Der Spread ist nichts anderes wie die zu entstehenden Kosten für einen CFD. Der Broker verdient folglich an der Bereitstellung des CFD und verlangt dazu pro Trade eine kleine Gebühr. Der Spread (Gebühr) wird bei jeder Trade Eröffnung automatisch abgezogen und verrechnet, meistens in Form von Pips.

Kauft man zum Beispiel ein CFD auf einen steigenden Kurs, so wird direkt nach Positionseröffnung der Trade erst mal im Verlust sein, bis der Basiswert die Strecke der Pips zurückgelegt hat, die der Broker als Gebühr veranschlagt hat.

Was benötigt man zum CFD Handel

Auch beim CFD Handel kommt es darauf an, den richtigen Zeitpunkt für eine Tradeeröffnung zu bestimmen. Der Chart muss analysiert und ein gutes Trading Setup erstellt werden. Der perfekte Zeitpunkt für einen Tradeeinstieg entscheidet über Sieg oder Niederlage. Damit möglichst viele Trades im Gewinn landen und die Trefferquote steigt, empfiehlt es sich ein Chart & Analyse Tool zu verwenden. Wir verwenden das Bluepower Template zur Chartanalyse, welches für den Metatrader 5 konzipiert wurde.

Zahlreiche Hilfsmittel in Form von Indikatoren vereinfachen die Chartanalyse enorm und ermöglichen Punktgenaue Trades.

CFD Broker

Des Weiteren gehört ein seriöser Broker zu den Grundvoraussetzungen. Der CFD Broker ist zwingend erforderlich! Ohne Broker, kein traden…
Bei der Brokerwahl gilt es auf Kriterien zu achten, wie Regulierung, Spread und Hebelgrößen. Der Broker Finmax hat sich auch im Bereich der binären Optionen als seriös und zuverlässig herausgestellt, weshalb auch das Traden von CFD Kontrakten hier problemlos funktioniert.

cfd broker finmax

Neben den aufgezählten Kriterien, sollten auch auf die Anzahl der Basiswerte ein Blick geworfen werden. Auch hier punktet Finmax mit einem großem Portfolio verschiedener Assets.

Wir hoffen dir hat diese Einführung in den CFD Handel gefallen.
Dein Team TradingWelt