Die wohl bekannteste Methode einen Chart besser zu interpretieren ist die Charttechnik. Mit Hilfe von eingezeichneten Trendlinien lassen sich ganze Trends visuell darstellen und im Handumdrehen erkennen. In diesem Artikel zeigen wir dir ganz konkrete Beispiele, wie Du Trendlinien richtig einzeichnen und mit dessen Hilfe effektive Trading Spotts ermitteln kannst.

 

Trendlinien richtig einzeichnen

Im Grunde gehört das einzeichnen von Trendlinien zum Basiswissen eines jeden Traders. So ist es möglich sich schnell einen Überblick der Marktlage zu verschaffen und einen Trend zu bestimmen. Dafür werden für gewöhnlich die Tiefpunkte im Chart miteinander verbunden.

trendlinien richtig einzeichnen

So entsteht eine untere Trendlinie. Diese Linie dient in der Regel für einen Unterstützungsbereich, an dem der Kurs immer wieder abprallt und neue Käufer in den Markt kommen.

Auf der Gegenseite findet man die obere Trendkanalbegrenzung. Verbindet man die Hochpunkte miteinander, so entsteht ein Widerstandsbereich. Hier werden gerne Gewinne mitgenommen, Positionen geschlossen oder Short Positionen aufgebaut.

Verschachtelte Trendlinien als Geheimwaffe

Neben den klassischen Hilfslinien, welche zur Trendbestimmung dienen, gibt es auch noch die sogenannten „verschachtelten“ Trendlinien.

Wie Du in folgendem Bild eindrucksvoll anhand des USD/JPY erkennen kannst, verläuft diese Art der Trendlinie quer durch den Chart.

Verschachtelte Trendlinie im USD/JPY

 

Damit man diese Trendlinien richtig einzeichnen kann, orientiert man sich zunächst am linken Bereich des Charts. Findet man einen markanten Tiefpunkt so legt man die Linie quer über den gesamten Chart bis zum aktuellen Hochpunkt. Nun legt man die Linie so an, dass sich möglichst viele Schnittstellen ergeben.

Anhand des USD/JPY erkannt man gut, wie der Kurs zunächst die Trendlinie nachhaltig durchbrochen hat (bis zum letzten Tief unten rechts). Läuft der Kurs nun wieder von unten an die verschachtelte Trendlinie heran, so dient sie als Widerstandsbereich.

Können wir hier weitere Hilfsmittel, wie zum Beispiel Price-Acition-Zonen oder Indikatoren hinzuziehen, ergeben sich erstklassige Trading Spotts!

 

Trendlinien in der Praxis

Doch kommen wir weg von der stumpfen Theorie und schauen uns die Macht der verschachtelten Trendlinie in der Praxis einmal genauer an.

Dazu hat unser Headtrader Chris ein spannendes Video aufgenommen, in dem er noch einmal ausführlich erklärt wie man Trendlinien richtig einzeichnen kann.

Wir wünschen dir beste Unterhaltung und freuen uns auf ein Däumchen von dir!

 

Erst kürzlich ergab sich ein ähnliches Szenario im Gold. Du siehst also, neben der klassischen Art und Weise seine Trendlinien einzuzeichnen, kann es durch aus Sinn machen sich auch mal mit den verschachtelten Trendlinien zu beschäftigen. Häufig entwickeln sich hier ideale Einstiegsgelegenheiten, der Kurs korrigiert vorrübergehend oder bildet sogar eine ganze Trendumkehr aus.

 

Trendlinie in Gold

Du möchtest mehr über das Trading lernen? Dann sichere dir unser kostenlosen TradingWelt Komplettsystem. Dort zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du Trendlinien richtig einzeichnen und deuten kannst. Darüber hinaus verraten wir alle wichtigen Stellschrauben, um best mögliche Einstiege in die Trades zu finden. Mehrwert ist dir also garantiert!

Klicke Hier und melde dich jetzt kostenlos an <<

Trendlinien richtig einzeichnen und deuten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: