In diesem Artikel erfährst du wie du unter bestimmten Voraussetzungen CFDs gegen den Trend handeln kannst und auf welche Chartmuster und Indikatoren du hierbei unbedingt achten solltest. Die gezeigten, vorgestellten Techniken kommen direkt aus der Praxis und dienen für dich als Schablone.

CFDs gegen den Trend handeln oder lieber doch nicht?!

90% aller Trader bevorzugen den Trade gegen mit dem Trend. Dieses weitverbreitete Grundgesetz hat sich über Jahre hinweg manifestiert und hat definitiv deine Daseinsberechtigung. The Trend is your Friend ist innerhalb der Trading Szene das wohl beliebteste Zitat. Auch wir vom Team TradingWelt traden bevorzugt mit dem Trend, allerdings gibt es bestimmte Chartkonstellationen die dazu einladen die Grundgesetze zu brechen und CFDs gegen den Trend handeln zu können. Wenn der Trade gegen den Trend klappt sind überdurchschnittliche Gewinne möglich. Warum wirst du gleich erfahren.

Was ist überhaupt ein Trend und was kennzeichnet ihn

Generell gibt es 3 Arten von Charts, den Aufwärts- Abwärts und Seitwärtstrend. Letzterer wird von uns seltener gehandelt, denn der Seitwärtstrend lädt förmlich dazu ein, nach oben oder unten auszubrechen. Ein Aufwärtstrend ist gekennzeichnet durch steigende Hoch und steigende Tiefpunkte.

CFDs gegen den Trend handeln? Ja oder Nein?

 

Solange der Kurs steigende Hoch- und Tiefpunkte ausbildet ist der Aufwärtstrend intakt. Auf der Gegenseite gibt es den Abwärtstrend welcher das exakte Gegenteil aufweist. Hier fallen die Hoch-und Tiefpunkte und der Kurs fällt systematisch nach unten.

Wann sollte ich mit dem Trend handeln

Generell möchten wir uns nicht von dem Grundgesetz absprechen, dass der Trend dein Freund ist. Vor allem wenn der Kurs starke Momentumgetriebene Kerzen mit hoher Kaufkraft zeigt und der Kurs zielstrebig eine Richtung verfolgt sollte man versuchen der Trendrichtung treu zu bleiben. In einem Aufwärtstrend z.B.: eignen sich Korrekturen am besten für einen Einstieg. Das bedeutet wenn der Kurs ein neues Tief im Aufwärtstrend bildet kann eine Position eröffnet werden.

Wann kann ich gegen den Trend handeln

Damit du CFDs gegen den Trend handeln kannst, muss ein wichtiges Kriterium erfüllt sein. Du brauchst ein glasklares Chartmuster. Damit ist gemeint, dass der Kurs ein wellenförmiges und gleichmäßiges Muster zeigen muss. Achte darauf dass die Abstände zwischen den einzelnen Bewegungen und Korrekturen möglichst stabil und gleichmäßig ausgeprägt sind. Wenn du zusätzliche Indikatoren wie Pivot Punkte oder das Fibonacci Retracement für deine Chartanalyse hinzu nimmst, wirst du feststellen dass der Kurs gleichmäßig bestimmte Preislevel ansteuert. Wir sagen dazu auch „Treppensteigen“.

So kannst du CFDs gegen den Trend handeln
In einem gleichmäßigen Chart kann man CFDs gegen den Trend handeln!

Des Weiteren solltest du Gedankenlinien einzeichnen und dem Kurs einen klaren Trendkanal verpassen. Verbindest du die fallenden Tiefpunkte in einem Abwärtstrend entsteht eine untere Unterstützungslinie im Trendkanal. Sobald der Kurs die untere Linie erreicht und weitere Indikatoren wie Stochastik und RSI im unterkauften Bereich sind, ergibt sich eine hervorragende Trading Chance.  Folglich kann eine Position auf einen steigenden Kurs eröffnet werden, obwohl der Trend klar nach unten zeigt.

Vorteile wenn du CFDs gegen den Trend handelst

Wenn man sich dazu entschließt die Regeln zu brechen und CFDs gegen den Trend handeln zu wollen, muss das Chartmuster eine starke Stabilität aufweisen. Es gibt gegenüber dem klassischen Trendhandel allerdings einen Vorteil, den viele Trader unterschätzen. Denn wenn du den klassischen Weg einschlägst und mit dem Trend handelst, kannst du meistens nur schwer ein klares Ziel definieren. Denn man kann schwerer einschätzen wie weit der Kurs noch in eine Richtung laufen könnte. Handeln wir aber gegen den Trend, nutzen wir einen klar definierten Trendkanal und können die zu erwartenden Bewegungen besser einschätzen. So kann der mögliche Gewinn bereits vor der Tradeeröffnung besser kalkuliert werden und die Position an einem vorher definierten Preislevel glatt gestellt werden.

Eiskalt gegen den Trend gehandelt

Wie ein Trade gegen den Trend in der Praxis aussieht kannst du dir hier in einem unserer Videos anschauen.


P.S.: Verpasse nicht unser ultimatives Einsteigerpaket für Anfänger und klicke Hier!
Du kannst schon ab 100,-€ Einlage mit dem Traden beginnen und bekommst unser komplettes Trading Know – How inklusive Ausbildung kostenlos dazu!!!

 

 

CFDs gegen den Trend handeln – Nur dann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: